040 - 59101 - 0
Kontakt

COVID-19-Impfung bei Epilepsie und Parkinson

Sollten auch Menschen mit chronischen neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie und Parkinson gegen COVID-19 geimpft werden? Wir haben die Empfehlungen der Fachverbände für Sie zusammengefasst.

Weltweit sind die Impfprogramme gegen COVID-19 angelaufen. Bei vielen Menschen mit chronischen neurologischen Erkrankungen herrscht jedoch Unsicherheit: Soll auch ich mich impfen lassen? Die Antwort auf diese Frage beruht immer auf einer Nutzen-Risiko-Abwägung. Und diese fällt – ganz allgemein gesprochen – auch bei Patienten mit Epilepsie und Parkinson zugunsten der Impfung aus, sofern keine anderen Gründe die Impfung ausschließen.1,2 Im Folgenden ein Blick auf die Positionierungen der Fachverbände:

Impfen bei Epilepsie

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) stuft Epilepsie nicht als generelle Kontraindikation für Impfungen ein. Für die Betroffenen besteht das allgemeine Angebot zur Impfung gemäß den Vorgaben zur Priorisierung der Ständigen Impfkommission (STIKO).3 Einen Anspruch auf bevorzugte Impfung haben Epilepsiepatienten also nicht, es sei denn es bestehen Komorbiditäten oder Grunderkrankungen, die eine bevorzugte Impfung gestatten. Jedoch sollte immer eine differenzierte, ausgewogene Risiko-Nutzen-Abwägung zwischen der prinzipiell möglichen erhöhten Anfallsbereitschaft durch Fieber als Folge einer Impfung und dem zu erwartenden Nutzen durch Verhinderung der Erkrankung erfolgen. „Für Patienten mit Epilepsie liegt dieser in der Regel auf Seiten der Impfung“, so die Aussage der STIKO.3 Die Nutzen-Risiko-Abwägung sollte auch dann erfolgen, wenn Patienten an einer Immunschwäche leiden oder mit immunsupprimierenden Therapien behandelt werden.1

Die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) schließt sich der Empfehlung der STIKO an und weist darauf hin, dass insbesondere Frauen und ältere Menschen mit Epilepsie geimpft werden sollten.4

Impfen bei Parkinson

Aufgrund ihres Alters, eines Aufenthalts in Pflegeheimen oder aufgrund bestimmter Begleiterkrankungen gehören Parkinson-Patienten häufig zu den priorisierten Impfgruppen. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Parkinson ein deutlich höheres Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 und eine erhöhte Sterblichkeit zeigen.2 Aus diesem Grund empfehlen Experten Parkinson-Patienten die COVID-19-Impfung.2

Die International Parkinson and Movement Disorder Society (MDS) legt den betreuenden Ärzten nahe, ihren Parkinson-Patienten die COVID-19-Impfung zu empfehlen, es sei denn, es gibt einen bestimmten Grund, der dies ausschließt.5

Die Grundlage für diese Empfehlung hat die MDS in einem Statement auf ihrer Website dargelegt.5 Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte – den genauen Wortlaut finden Sie auf der Website der MDS:

  1. Die COVID-19-Impfstoffe induzieren die Immunisierung durch Mechanismen, die nicht mit dem neurodegenerativen Prozess von Parkinson interagieren. Es gibt keine Hinweise auf eine Wechselwirkung mit der Immunantwort auf diese Impfstoffe bei Parkinson-Patienten.
  2. Die Art oder Häufigkeit von Nebenwirkungen bei Patienten mit Parkinson waren in bisherigen Studien nicht anders als in der Allgemeinbevölkerung.
  3. Die COVID-19-Impfung beeinträchtigt die derzeitigen Parkinson-Therapien nicht.
  4. Da einige Parkinson-Patienten aufgrund ihres Alters oder aus anderen Gründen zu den ersten Gruppen in den aktuellen Impfprogrammen gehören, werden in naher Zukunft weitere Daten zu den Auswirkungen dieser Impfstoffe auf die Parkinson-Krankheit verfügbar sein.

Die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen (DPG) hat für Parkinson-Patienten und deren Angehörige Informationen zum Umgang mit der Coronapandemie zusammengestellt: „Gut durch die Coronakrise: Informationen für Parkinson-Patienten und ihre Angehörigen“.6


1. Strzelczyk et al. Impfung zur Vorbeugung der COVID-19-Erkrankung sowie Impfpriorisierung bei Epilepsie. Z Epileptol. 2021;1:1–4. doi: 10.1007/s10309-021-00404-5.
2. Bloem BR et al. COVID-19 Vaccination for Persons with Parkinson’s Disease: Light at the End of the Tunnel? Journal of Parkinson’s Disease 2021;11:3–8.
3. RKI. Impfen bei Epilepsie und bei neurologischen Schäden? Online verfügbar unter: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/AllgFr_Grunderkrankungen/FAQ02.html. Zugriff am 26.03.2021.
4. DGFE. Impfempfehlungen. Stand März 2021. Online verfügbar unter: www.dgfe.org/cweb2/cgi-bin-noauth/cache/VAL_BLOB/7873/7873/1924/Impfempfehlungen der DGfE -März-2021.pdf. Zugriff am 26.03.2021.
5. MDS. MDS COVID-19 Vaccine Statement for Members. Online verfügbar unter: MDS COVID-19 Vaccine Statement for Members (movementdisorders.org). Zugriff am 08.03.2021.
6. DPG. Gut durch die Coronakrise: Informationen für Parkinson-Patienten und ihre Angehörigen. Online verfügbar unter: https://www.parkinson-gesellschaft.de/corona. Zugriff am 08.03.2021.

Lesen Sie auch:

Neurologie
Tablette oder Saft?

Die passende Darreichungsform ist nicht nur von den unterschiedli...

Mehr erfahren
Neurologie
Kleines Kreuz mit großer Wirkung

Ärzte können eine ungewollte Arzneimittelsubstitution durch die A...

Mehr erfahren