POLITIK

Substitutionsausschluss

Phenytoin Tabletten von der Substitution ausgeschlossen – zum Schutz des Patienten:

 

Der Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) hat erstmals eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie hinsichtlich der Hinweise zur Austauschbarkeit von Darreichungsformen (aut idem) nach § 129 Abs. 1a SGB V beschlossen.

Die Hinweise enthalten eine Liste von Arzneimitteln, deren automatische Ersetzung durch ein wirkstoffgleiches Arzneimittel in der Apotheke ausgeschlossen ist (sog. Substitutionsausschlussliste). Folgende Indikationsgebiete und Wirkstoffe wurden in der ersten Tranche erfasst:

 

  • Antiepileptika: Phenytoin (Tabletten)
  • Herzerkrankungen: Betaacetyldigoxin, Digitoxin und Digoxin (Tabletten)
  • Immunsuppressiva: Tacrolimus (Hartkapseln) und Ciclosporin (Weichkapseln und Lösung zum Einnehmen)
  • Schilddrüsenhormone: Levothyroxin-Natrium (Tabletten) und Levothyroxin Natrium + Kaliumiodid (fixe Kombination - Tabletten)

 

Weitere potenzielle Wirkstoffgruppen werden aktuell beraten. In der veröffentlichten Pressemitteilung des G-BA werden hierzu folgende Indikationsgebiete genannt: Antiepileptika, Opioidanalgetika mit verzögerter Wirkstofffreisetzung, Inhalativa zur Behandlung von Asthma bronchiale/COPD sowie Dermatika zur Behandlung der Psoriasis.