Ab 1. Juli 2019 neu: Kigabeq® von Desitin

Das einzige Vigabatrin in 100 mg und 500 mg

Vigabatrin ist einer der Wirkstoffe der 1. Wahl für die medikamentöse Therapie des West-Syndroms. Mit der Einführung von Kigabeq® von Desitin steht dieser Wirkstoff ab dem 1.Juli 2019 neu als teilbare und schnell lösliche Tabletten zur Verfügung. Die Tabletten werden in zwei Größen (100 mg und 500 mg) zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen angeboten. Kigabeq® wurde speziell für Kinder entwickelt und zugelassen und ermöglicht eine patientengerechte, exakte und flexible Dosierung.

 

Das West-Syndrom ist ein seltenes infantiles Epilepsie-Syndrom des Säuglingsalters, das sich in den meisten Fällen zwischen dem zweiten und dem achten Lebensmonat erstmals manifestiert. Die Erkrankung ist durch drei generalisierte und in Serien auftretende Anfallsformen gekennzeichnet und sollte möglichst frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden, um das Risiko und das Ausmaß von Folgeschäden zu minimieren. Zudem ist das West-Syndrom altersgebunden und betrifft ausschließlich Babys und (Klein)kinder, bei deren Einstellung die Darreichungsform von Medikamenten und die Möglichkeit einer individuellen und exakten gewichtsbezogenen Dosierung eine entscheidende Rolle spielen. Kigabeq® soll unter diesen Aspekten die therapeutische Lücke bei Kindern mit West-Syndrom, die mit Vigabatrin behandelt werden, schließen. Kigabeq® bietet eine verbesserte Löslichkeit und ermöglicht durch die Unterteilung in die Wirkstärken von 100 mg und 500 mg (als teilbare Tabletten) als einziges Vigabatrin-Präparat eine patientengerechte und flexible, für Kinder geeignete Dosierung in 50 mg Schritten. Die Lösung kann eingenommen oder mittels einer Magensonde angewendet werden und ist für Kinder ab 1 Monat bis 7 Jahre u. a. zur Behandlung als Monotherapie bei infantilen Spasmen (West-Syndrom) zugelassen.

Kigabeq® erweitert ab dem 1. Juli das Produktportfolio von Desitin im Bereich Neuropädiatrie um den Wirkstoff Vigabatrin.